Was tun für gutes Augenlicht?

Barbara Brugger Aug 2016 150x175

Barbara Brugger

Als Sehtrainerin werde ich immer wieder gefragt, wie man sich ein gutes Augenlicht bewahren kann. Für ganzheitlich denkenden Menschen ist es längst unbefriedigend, dass Brillen, Kontaktlinsen oder Augenoperationen die einzigen Antwort bei nachlassender Sehkraft sein sollen. Nein, es muss weitere Möglichkeiten für gesunde Augen geben. Einfluss auf die Sehkraft haben einerseits Umweltfaktoren. Tageslicht und gesunde künstliche Lichtquellen wie beispielsweise Vollspektrumlicht sind für die Augen weniger ermüdend als Lichtquellen mit einem unnatürlichen Spektrum. Andererseits kann man selbst sehr viel tun, um die eigene Sehkraft zu erhalten und zu verbessern. Hier lassen sich drei Bereiche unterscheiden: 

Augen entlasten bei hoher Sehbeanspruchung

Besonders belastend für die Augen ist viel Bildschirmarbeit und der ständige Blick auf das Smartphone oder andere mobile Geräte. Langes Starren auf so kurze Distanz verspannt den Nacken und strengt die Augen an. Um die Augen zu schonen, ist es wichtig regelmäßig Pausen zu machen, den Kopf zu heben und den Blick vom Monitor zu lösen. Wenn sich die Augen zwischendurch in verschiedene Richtungen bewegen und in die Ferne schauen dürfen und außerdem die Nutzung von digitalen Geräten auf ein nützliches Maß reduziert wird, werden die Augen wesentlich weniger belastet. Die Sehkraft wird dann geschont. Einfache Übungen für Bildschirmpausen zeige ich im „Augenbüchlein für gesundes Sehen am Bildschirm“ (www.augenbuechlein.de). Im Rahmen der betrieblichen Gesundheitsförderung kann das Online-Training „AugenPause vom Display“ genutzt werden (www.augenpause-vom-display.de).
Dass Augenübungen bei Sehbeschwerden helfen hat kürzlich ein Kunde mit Hilfe einer Umfrage bei seinen Mitarbeitern bestätigt. Das Ergebnis seiner Statistik ist hier ersichtlich: https://stressfreisehen.wordpress.com/2016/06/08/augenuebungen-helfen-bei-sehbeschwerden/
Augenlicht verbessern bei Fehlsichtigkeit
Unscharfes Sehen durch Kurzsichtigkeit, Hornhautverkrümmung oder im Nahbereich bei einer Altersweitsichtigkeit lässt sich durch Augentraining verbessern. Damit es funktioniert ist ähnlich wie im Fitnessstudio regelmäßiges Üben nötig. Die Augenübungen dafür sind einfach und finden sich in den zahlreichen Büchern zu diesem Thema. Wer die nötige Disziplin alleine nicht aufbringt, kann sich vor Ort von einem/r Sehtrainer/in im Kurs oder Einzeltraining unterstützen lassen. Eine Liste von Sehtrainer/innen im deutschsprachigem Raum gibt es auf der Seite des Vereins für gesundes Sehen e.V.: http://www.verein-gesundes-sehen.de/pages/verein/mitgliederliste.php
Sehtraining bei Augenerkrankungen
Erkrankungen wie grauer und grüner Star, Makuladegeneration und Schäden an der Netzhaut oder dem Sehnerv können durch Augentraining nicht geheilt werden. Viele Augenübungen sind jedoch geeignet, um die Augen zu stärken und die verbleibende Sehkraft zu fördern, so dass weiteren Verschlechterungen vorgebeugt wird. Bei Augenerkrankungen ist es wichtig den gesamten Gesundheitszustand zu betrachten und in eine Behandlung einzubeziehen. Hier ist die Hilfe von erfahrenen Therapeut/innen im Sehtraining und heilpraktischen Berufen angeraten.
Symposium für ganzheitliches Sehen
Wer einige Möglichkeiten im Sehtrainings kennenlernen möchte, ist herzlich eingeladen zum 3. Symposium für ganzheitliches Sehen am 15./16. November 2016 in der Reformhausakademie in Oberursel. Unter dem Motto „Sehen mit allen Sinnen“ beleuchten Referenten in Theorie und Praxis verschiedene Ansätze, wie man die eigene Sehkraft beeinflussen kann. Zudem zeigen sie auf, wie Sehtraining ein Weg zu inneren Führung bereitet. Das Symposium ist für Fachleute und Interessierte geeignet. Programm und Anmeldung unter www.symposium-ganzheitliches-sehen.de
Barbara Brugger
Augentrainerin und Fachkraft für Arbeitssicherheit in Bremen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.